Zusammensetzung des Glücksgefühls

Aus welchen Faktoren setzt sich das Glücksgefühl zusammen?

Eins der Bücher die ich zur Zeit lese ist sehr empfehlenswert: “The Law of Happiness” von Dr. Henry Cloud. Im Buch geht er der wichtigen Frage nach: Was macht auf Dauer glücklich? Was sättigt mein Glücksgefühl nur für eine sehr kurze Zeit? Dabei zeigt der New-York-Times-Autor auf, wie aktuelle wissenschaftliche Studien jahrtausende alte biblische Lehren untermauern. Hier ist meine Zusammenfassung des ersten Kapitels:

Machen bestimmte Lebensumstände glücklich? Cloud verneint. Weder unsere Umstände, noch unser Vermögen, unser materieller Besitz oder unsere Erfolge machen uns nachhaltig glücklich:

Instead, what the research revealed was that happiness comes largely from how we live our lives and into which activities we decide to invest our hearts, minds, souls, and strength.

Für Cloud steht fest:

Happiness comes as a by-product of the “life well lived.”

10% durch unsere Lebensumstände

Aber Lebensumstände können doch auch glücklich machen, oder nicht? In einer Untersuchung, die der Autor erwähnt, kam heraus, dass unsere Lebensumstände nur zu etwa 10% unseres Glücksgefühls beisteuern. Und dann kommt noch hinzu, dass die Wirkung einer Gehaltserhöhung, einer Beförderung oder die Erfüllung eines Traumurlaubs nur temporär glücklicher machen. Und es gibt noch mehr: Ist erst einmal eine gewisse soziale Sicherheit gegeben und ein Level an Wohlstand erreicht, ändert noch mehr Geld nichts weiter am Glücksgefühl. Es findet also ziemlich schnell eine (Über-)Sättigung statt.

50% durch gegebene Anlagen

Dieser Teil der Zusammensetzung unseres Glücksgefühls ist aus unseren genetischen Anlagen, Temperament undangeborenen Faktoren zusammengesetzt. Für diese 50% unseres Glücksgefühls können wir gar nichts. Henry schreibt dazu:

Go to any infant nursery, and you can almost see the different levels at work. Some babies are happy with the world, and others are going to have to work at it a little bit more! Look at children even a little older and you can see their natural dispositions even more. They are all different, and so are we. You do bring some genetic components and factors into life, which contribute to your moods and sense of well-being.

40% durch unser Verhalten

Und jetzt zu der guten Nachricht. Der restliche, doch noch sehr große Teil unseres Glücksgefühls steht unter unserem direkten Einfluss: Darunter fallen unser Verhalten, unsere Gedankenund beabsichtigte Gewohnheiten in unserem Leben. Wir haben also 40% unseres Glücksgefühls mehr oder weniger unter Kontrolle, wenn wir unsere Kraft und Energie auf die richtigen Dinge konzentrieren.

Welche Studien verwendete Cloud?

Für das erste Kapitel seines Buches verwendete Cloud zwei Studien:

  1. Sonja Lyubomirsky, How of Happiness
  2. Alan Carr, Positive Psychology: The Science of Happiness and Human Strengths

Was ist von Clouds Aufteilung zu halten?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *