Month: March 2015

Zusammensetzung des Glücksgefühls

Aus welchen Faktoren setzt sich das Glücksgefühl zusammen?

Eins der Bücher die ich zur Zeit lese ist sehr empfehlenswert: “The Law of Happiness” von Dr. Henry Cloud. Im Buch geht er der wichtigen Frage nach: Was macht auf Dauer glücklich? Was sättigt mein Glücksgefühl nur für eine sehr kurze Zeit? Dabei zeigt der New-York-Times-Autor auf, wie aktuelle wissenschaftliche Studien jahrtausende alte biblische Lehren untermauern. Hier ist meine Zusammenfassung des ersten Kapitels:

Machen bestimmte Lebensumstände glücklich? Cloud verneint. Weder unsere Umstände, noch unser Vermögen, unser materieller Besitz oder unsere Erfolge machen uns nachhaltig glücklich:

Instead, what the research revealed was that happiness comes largely from how we live our lives and into which activities we decide to invest our hearts, minds, souls, and strength.

Für Cloud steht fest:

Happiness comes as a by-product of the “life well lived.”

10% durch unsere Lebensumstände

Aber Lebensumstände können doch auch glücklich machen, oder nicht? In einer Untersuchung, die der Autor erwähnt, kam heraus, dass unsere Lebensumstände nur zu etwa 10% unseres Glücksgefühls beisteuern. Und dann kommt noch hinzu, dass die Wirkung einer Gehaltserhöhung, einer Beförderung oder die Erfüllung eines Traumurlaubs nur temporär glücklicher machen. Und es gibt noch mehr: Ist erst einmal eine gewisse soziale Sicherheit gegeben und ein Level an Wohlstand erreicht, ändert noch mehr Geld nichts weiter am Glücksgefühl. Es findet also ziemlich schnell eine (Über-)Sättigung statt.

50% durch gegebene Anlagen

Dieser Teil der Zusammensetzung unseres Glücksgefühls ist aus unseren genetischen Anlagen, Temperament undangeborenen Faktoren zusammengesetzt. Für diese 50% unseres Glücksgefühls können wir gar nichts. Henry schreibt dazu:

Go to any infant nursery, and you can almost see the different levels at work. Some babies are happy with the world, and others are going to have to work at it a little bit more! Look at children even a little older and you can see their natural dispositions even more. They are all different, and so are we. You do bring some genetic components and factors into life, which contribute to your moods and sense of well-being.

40% durch unser Verhalten

Und jetzt zu der guten Nachricht. Der restliche, doch noch sehr große Teil unseres Glücksgefühls steht unter unserem direkten Einfluss: Darunter fallen unser Verhalten, unsere Gedankenund beabsichtigte Gewohnheiten in unserem Leben. Wir haben also 40% unseres Glücksgefühls mehr oder weniger unter Kontrolle, wenn wir unsere Kraft und Energie auf die richtigen Dinge konzentrieren.

Welche Studien verwendete Cloud?

Für das erste Kapitel seines Buches verwendete Cloud zwei Studien:

  1. Sonja Lyubomirsky, How of Happiness
  2. Alan Carr, Positive Psychology: The Science of Happiness and Human Strengths

Was ist von Clouds Aufteilung zu halten?

12 Eigenschaften glücklicher Menschen

Nachdem ich Anfang dieses Jahres über die Zusammensetzung des Glücksgefühls geschrieben habe, möchte ich in diesem Artikel über zwölf Eigenschaften glücklicher Menschen schreiben. Dabei geht es um ganz praktische Dinge. Grundlage für diese Liste ist das Buch “The Law of Happiness” von Henry Cloud.

Glückliche Menschen…

  1. geben: Sie teilen, spenden oder geben von ihrem Besitz ab.
  2. tun was für ihr Glück: Sie warten nicht darauf, dass es zu ihnen kommt. Sie warten nicht darauf, dass sich eines Tages etwas ergibt.
  3. verfolgen Ziele aktiv
  4. engagieren sich voll und ganz
  5. leben in Gemeinschaft mit Anderen
  6. vergleichen sich nicht mit Anderen
  7. durchdenken Entscheidungen
  8. sind dankbar
  9. haben Grenzen: Sie machen nicht alles mit
  10. vergeben: Sie lassen andere Menschen bewusst los
  11. haben eine Berufung
  12. haben Glauben: Sie verlassen sich auf jemanden, der größer ist als sie selbst

Was macht einen glücklichen Menschen deiner Meinung nach aus?

10 Survival Tipps fürs Leben

Die in diesem Artikel vorgestellten Tipps stammen von Kris Vallottons Facebook Seite. Ich habe sie übertragen.

10 Survival Tipps fürs Leben

  1. Treffe keine wichtigen Lebensentscheidungen, wenn du müde bist. Schlaf ne Nacht drüber.
  2. Halt die Klappe, wenn du verärgert bist. Du wirst die Sache anders sehen, nachdem du dich beruhigt hast.
  3. Steht eine wichtige Lebensentscheidung an, dann hol dir Rat von jemandem, der in dem Bereich in dem du eine Entscheidung treffen möchtest erfolgreich ist. Nimm keine Ratschläge von Leuten an, die ihre Ratschläge in ihrem eigenen Leben nicht umsetzen können.
  4. Finde jemanden, der Jesus nachfolgt und reifer ist als du. Dann gib der Person die Erlaubnis offen in dein Leben zu reden. Und dann HÖR ZU … und verteidige dich ausnahmsweise nicht. Solltest du es doch machen, geh zurück zum zweiten Punkt. Oder lies weiter und geh dann zurück zum zweiten Punkt.
  5. Nimm dich selbst nicht zu ernst. Lerne über dich selbst zu lachen, wenn du was dummes gemacht hast.
  6. Vergleiche dich mit absolut niemandem, ausser Jesus. Du wirst nie so gut jemand anders sein, als die andere Person sich selbst ist. Deshalb sei ein Original. Und wenn du dich gut fühlst, weil du besser als jemand anders bist, dann ist deine Gerechtigkeit damit relativiert… und nicht in Christus verwurzelt.
  7. Vergib Menschen schnell (selbst wenn sie dir absichtlich geschadet haben). Das Leben ist zu kurz um nachtragend zu sein. Bitterkeit wird dich hässlich machen. Da nützt dann auch Schminke nichts mehr.
  8. Sei unglaublich großzügig. Das wird schlussendlich zu deinem Vorteil dienen: Sprich, es kommt zurück.
  9. Habe eine 100er Vision (Was auch immer das sein mag). Lebe dein Leben so, dass es Leute beeinflussen wird, die heute noch nicht geboren sind.
  10. Mach dir keine Sorgen darüber, was Leute über dich denken, die dich gar nicht kennen. Aber höre auf weise Leute, die dich kennen. Du wirst nicht zwangsläufig missverstanden, wenn jemand dir widerspricht.

Welchen Tipp würdest du der Liste noch hinzufügen?

So machst du das Beste aus einem Praktikum

Die meisten, die ein Praktikum machen nehmen hohe Kosten auf sich und haben beides, implizite und explizite Erwartungen darüber, was es ihnen bringen wird. Also ist die Frage danach, wie man ein gutes Praktikum machen kann zentral für jeden Praktikanten.

Im Rückblick auf meine Erfahrungen der letzten Jahre als Praktikant – und mit den Geschichten die mir andere Praktikanten erzählt haben – habe ich zu sieben kritische Dinge gesehen, die vermutlich den gesamten Unterschied machen, inwiefern ein Praktikum für dich ausgeht.

Ryan Kearns » Praktikum, Schrift, Kirche, Weisheit, Berufung // Übersetzung Andreas Fronius

1. Habe Demut
Es ist unmöglich etwas neues von jemandem zu lernen, wenn du denkst, dass du bereits alles weist (Sprüche 11,2). Während der Leiter in dir vielleicht von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten mit den Methoden der Leiter hat unter denen du dein Praktikum absolvierst, erinnere dich daran, dass das jetzt eine Zeit zum Lernen und Dienen für dich ist, und keine Zeit zum Anführen. Es ist wichtig in Erinnerung zu behalten, dass der Herr dir eher eine geistige Haltung beibringen möchte wie man dient und sich unter Autorität verhält, als wie man einen Dienst führt (1Petrus 5,5). Demut ist oft die Grundgewohnheit die Gott in dir kultivieren möchte, so dass du auf lange Frist gesehen erfolgreich im Dienst sein kannst.

2. Sei ein Generalist, kein Spezialist
Während du als Praktikant einer speziellen Abteilung oder einem gesonderten Arbeitsbereich eingeteilt bist, denke daran, dass du da bist um der gesamten Kirche zu dienen. Zu Zeiten wirst du vielleicht nach Mitarbeit in Bereichen gefragt, von denen du es dir nicht vorgestellt hattest. Mache dir nicht so viele Sorgen darüber, was deine Rolle ist. Sondern frage dich vielmehr, wo du von Nutzen sein kannst. Die besten Praktikanten sehnen sich danach allen möglichen Arbeitsbereichen ausgesetzt zu sein und so viel wie möglich über die Kirche und ihre Mission zu lernen. Das bringt uns zum nächsten Punkt.

3. Es ist immer deine Aufgabe
Sei bereit jede Aufgabe anzunehmen, die sich dir als Praktikant stellt. Wenn du dir diese Haltung für dich einnimmst, wirst du dich selbst davor bewahren bitter zu werden oder zu meckern, wenn etwas von dir verlangt wird, worauf du keine Lust hast. „Das gehört nicht zu meinem Job“ sollte ein Satz sein, der nie aus deinem Mund kommt wenn deine Leiter jemanden für eine Arbeit suchen. Daneben ist es für den gesamten Dienst der noch in deinem Leben kommen wird von Vorteil, eine Person zu sein die Dinge erledigt als dienstbereit bekannt ist (Kolosser 3,23-24).

4. Sprich über deine Erwartungen
Mache dir ein Bild darüber, was von dir erwartet wird und kommuniziere, was du selbst erwartest. Die Frustration von vielen Praktikanten kommt oftmals von unrealistischen oder nur vagen Erwartungen darüber wie ihr Praktikum sein wird. Es wird häufig so sein, dass du nicht regelmäßig predigen wirst, die Vision für die Arbeit definieren wirst, oder wichtige Schulweite Entscheidungen treffen wirst. Schreibe dir deine Erwartungen auf und finde heraus, ob sie realistisch sind.

5. Hole Feedback ein
Es gibt nichts was so schmerzhaft aber zur selben Zeit auch gewinnbringend ist wie ehrliches Feedback (Sprüche 27,6). Doch es gibt viele, die einem ehrlichen Feedback aus dem Weg gehen. Du musst wissen, dass dein größtes Wachstum durch kritisches Feedback kommt (Sprüche 19,20). Wenn es dir ernst ist ein Leiter zu werden, herauszufinden wie Gott dich verkabelt hat, und dort ankommen möchtest, wo Gott dich haben möchte, dann wirst du darauf bestehen echtes und ehrliches Feedback zu erhalten – und das nicht nur einmal, sondern regelmässig.

6. Mache dir bewusst wie du auf andere wirkst
Aus dem holen von Feedback solltest du eine Leiter-Qualität erhalten, die oft unterschätzt wird: Selbstwahrnehmung. Dein Praktikum ist eine erstklassige Chance um ehrlich mit dir selbst zu sein und herauszufinden wer du bist, bzw. nicht bist (Römer 12,3). Lass deine Leiter, die Erfahrungen die du machst und die Stimmen aus der Community während deines Praktikums erklingen um dir aufzudecken, worin du wirklich gut bist, nicht worin du gerne gut wärest. Selbstwahrnehmung wächst wenn du mit den Gaben die Gott dir gegeben hat zufrieden ist – anstatt seine Zuflucht in den Gaben zu suchen, die man gerne hätte.

7. Ergreife die Initiative in deiner Entwicklung
Und wenn du deine Selbstwahrnehmung mittels Feedback wirklich pushen möchtest, dann kümmere dich um deine Entwicklung und initiiere die Gespräche und Beziehungen die du brauchst. Oft kannst du dich als Praktikant so fühlen, als ob man nicht genug in dich investiert. Und wenn das vielleicht sogar wahr ist, ergreife die Initiative für deine eigene Entwicklung und suche dir die Leiter, Bücher und Menschen von denen du lernen möchtest. So wird das dienen in Missionsarbeit für den Rest deines Lebens aussehen, also beginne schon heute mit dem Formen der Gewohnheit deine Entwicklung proaktiv anzugehen. Du bist es, von dem Jesus erwartet der beste Verwalter zu sein und die Gaben die er dir gegeben hat zu fördern (2. Timotheus 2,15).

Welche Weltanschauung vertrittst du?

Es gibt so viele Weltanschauungen. Finde mit diesem Schaubild heraus, wo du stehst. Das Bild kann durch Anklicken in voller Größe angesehen werden.

Weltanschauungen

8 Fragen für potentielle Jugendleiter

Jen Bradbury hat auf ihrem Blog über Jugendarbeit diesen Beitrag mit 8 Fragen für Jugendleiter veröffentlicht. Hier ist meine Übersetzung des Artikels:

Einer meiner Schritte bei der Auswahl neuer Leiter für die Jugendarbeit ist ein Kennenlerngespräch. Gespräche geben mir die Möglichkeit das Potential eines erwachsenen Mitarbeiters einzuschätzen (und ihm die Gelegenheit mich kennenzulernen). Zusätzlich zu den “Kennenlernfragen” habe ich hier meine acht Fragen zusammengestellt, die ich jedem erwachsenen Leiter stelle:

Erzähle mir von deinem Glaubensweg. Welche Ereignisse und Erfahrungen haben ihn besonders geprägt?
Auf welche Weise bist du am liebsten mit Gott verbunden? Warum glaubst du ist das so?
Erzähle mir von deinen Kirchen-Erfahrungen als du Teeny / Jugendlicher warst. Hast du in der Jugendarbeit einer Gemeinde mitgearbeitet? Falls ja, was hat dir am meisten daran gefallen? Falls nicht, was hat dich daran gehindert an der Jugendarbeit beteiligt zu sein?
(Für Eltern) Haben deine Kindern an einer Jugendarbeit teilgenommen? Falls ja, was schätzt du am meisten an der Arbeit? Warum? Falls nicht, warum nicht?
Warum fühlst du dich berufen in der Jugendarbeit zu helfen?
Auf der Grundlage dessen, was ich dir über unsere Jugendarbeit erzählt habe, wie könntest du dir dein Engagement in der Arbeit vorstellen? Wie würden deine Gaben in diesem Bereich zur Geltung kommen?
Erwachsene Leiter sind in unserer Arbeit eher Leiter (Guides) und nicht Lehrer. Deine Aufgabe wird das Entfachen und Leiten von Diskussionen und Fragen sein. Wäre eine Mitarbeit auf diese Weise einfach für dich? Oder hättest du damit Schwierigkeiten?
In unserer Jugendarbeit schätzen wir den Wert einer Lernfähigkeit. Als ein Ergebnis dessen treffen wir uns als Leiter regelmäßig für Trainings. In welchem Bereich möchtest du dieses Jahr als Leiter wachsen? Wie würde dir das Wachstum in diesem Bereich helfen den Kids besser zu dienen?

Die 10 beliebtesten Videos auf Holytube

Mit Holytube.de habe ich vor etwa einem Jahr eine christliche Video Plattform ins Leben gerufen, auf der wir im Holynetwork.de Team gute YouTube Clips sammeln. Die Seite zeichnet sich durch eine Auswahl von kreativen und christlichen Videos aus, davon viele in deutscher Sprache. Holytube wird häufig als Inspirationsquelle für Andachten für Jugendgruppen und Inspiration in der Jüngerschaft genutzt. Hier sind die aktuell beliebtesten Videos. Viel Spaß beim anschauen.

Platz 10: 180 Movie – Hitler hätte abgetrieben

Platz 9: Song of Solomon Pick Up Lines

Platz 8: Merkel ruft auf, die frohe Botschaft zu verkünden

Platz 7: The Power Of Words

Platz 6: 10 Gründe, warum ich mich nicht wasche

Platz 5: Sunday Morning

Platz 4: Parody Of Our Modern Church Service

Platz 3: Julian Smith – Pre-Blessed Food

Platz 2: Bill – the Church Hopper

Platz 1: Das ist Jüngerschaft – german version